Hardware Kaufberatung Ratgeber

Kaufberatung: Gaming-Grafikkarten Juli 2020

Grafikkarten Buying Guide

Dieser Beitrag ist eine Preis-/leistungsorientierte Kaufberatung für Gaming-Grafikkarten. Von 150 € bis 1150 € findest Du hier die Go-To Karten.

Zu vermerken ist, dass wir uns in dieser Kaufberatung nach den Preisen der jeweiligen Modelle orientieren, sodass diese auch nach Preis gelistet sind. Bemessen werden die Grafikkarten nach dem Faktor Preis/Leistung beziehungsweise Performance/€.

Du möchtest wissen, wie viel Strom Deine Grafikkarte der Begierde verbraucht?

Dann schau dir unseren Guide zum Thema Stromverbrauch von Grafikkarten an!

Warum werden keine Grafikkarten unter 150 € empfohlen?

Alle Modelle unterhalb der RX 570 sind nach heutigen Standards eher weniger als wirklich brauchbar zu bezeichnen. Dies liegt nicht zuletzt an ihrem geringen Aufpreis zu unserer 150 € Empfehlung. Wenn das Budget also strikt 100 € vorsieht sollte man sich auf dem Gebrauchtmarkt nach einer GTX 970 umschauen. Mit etwas Glück ist gebraucht auch eine GTX 980 oder GTX 1060 möglich.


(Zuletzt aktualisiert am 23.05.2020)

Bis 150 €

Radeon RX 570 (8GB)

Sapphire Pulse RX 570 8G G5 Grafikkarte
Sapphire Pulse RX 570 8G G5

Im Preisrahmen bis 150 € findet sich die RX 570 in der 8 GB Variante. Diese sollte für Mittlere bis Hohe Settings auf 1080p ausreichen. Dennoch sollte man für knapp 150 € keine weiteren Wunder erwarten.
HINWEIS: Es ist zu beachten, dass man für 20€ bis 30€ mehr bereits eine RX 5500XT erwerben kann, welche rund 25% schneller ist, als die RX 570.

Die RX570 (8GB) sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1080p/Mittel bei 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Sapphire Pulse RX 570 8G G5
ASUS ROG Strix RX 570 OC 8G
ASRock Phantom Gaming D RX 570 8G

Bis 200 €

Radeon RX 5500XT

Gigabyte Radeon RX 5500 XT OC 8G

Wie im Vorwort zur RX 570 schon angekündigt, verspricht die RX 5500XT verglichen mit ihrem kleineren Bruder im Durchschnitt zwischen 25% und 30% Mehrleistung für rund 180 € statt 150 €. Damit sollte die Entscheidung, vielleicht ein paar Euro mehr zu investieren, doch recht einfach sein. Zudem überzeugt die RX 5500XT mit einem deutlich niedrigerem Stromverbrauch zu ihrem preislichen Vorgänger, der RX 590.

Die RX 5500XT (8GB) sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1080p/Mittel – Hoch, als auch 1440p/Niedrig – Mittel bei 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Gigabyte Radeon RX 5500 XT OC 8G
Sapphire Pulse Radeon RX 5500 XT 8G
PowerColor Radeon RX 5500XT Red Dragon 8GB

Bis 250 €

GTX 1660 SUPER

Gainward GTX 1660 SUPER Ghost Grafikkarte
Gainward GTX 1660 SUPER Ghost

Die 1660 Super hat zu ihrer Veröffentlichung auf einem Schlag den gesamten Low-Budget Markt umgekrempelt. Denn sie hat nicht nur einen enormen Leistungsvorteil zu ihrem preislichen Konkurrenten, der RX 590, sondern schafft es selbst sich teilweise mit einer GTX 980Ti zu messen. Der Leistungssprung von der RX 590 zur 1660S beträgt je nach Titel 15% bis 25%.

Die GTX 1660 SUPER sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1080p/Ultra, als auch 1440p/Mittel – Hoch bei 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Gainward GTX 1660 SUPER Ghost
KFA2 GTX 1660 SUPER [1-Click OC]
Palit GTX 1660 SUPER GP

Bis 300 €

RX 5600XT

5600XT Gaming OC
Gigabyte Radeon RX 5600 XT Gaming OC 6G

Die 5600XT entwickelte sich durch ihre Preisentwicklung zu einem sinnvollen Zwischenschritt zwischen der GTX 1660 Super und der RX 5700 nonXT. Sie ist insgesamt bis zu 19% schneller als die GTX 1660 Super und schlägt dafür nur knapp 60€ aufs Budget auf.

Die RX 5600XT sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1080p/Hoch-Ultra, als auch 1440p/Hoch – Ultra 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Gigabyte Radeon RX 5600 XT Gaming OC 6G
Sapphire Pulse Radeon RX 5600 XT
PowerColor Radeon RX 5600 XT Red Devil

Bis 350 €

RX 5700

PowerColor Radeon RX 5700

Die 5700 ohne XT bildet mit ihrem durchschnittlichen Preis von rund 350 € mit der 230 € teuren 1660 Super eine klar definierte Doppelspitze für den mittleren Geldbeutel. Verglichen mit der GTX 1660 Super ist die RX 5700 rund 15-20% schneller unterwegs.

Die RX 5700 sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1080p/Ultra, als auch 1440p/Hoch – Ultra 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Sapphire Pulse Radeon RX 5700 8G
PowerColor Radeon RX 5700
PowerColor Radeon RX 5700 Red Dragon

Bis 450 €

RX 5700 XT

Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT 8G

Die RX 5700XT hat, nachdem sie ihre Anfangsprobleme mit Treibern und BIOS endlich überwunden hat, mit einem Hammerschlag die RTX 2070 SUPER in die Knie gezwungen. Schlappe 100€ günstiger und genauso schnell. Damit ist sie die Wahl für ein High-Budget Gaming System.
Wer allerdings auch Streamen möchte, sollte ggf. doch zur RTX 2070 SUPER greifen, da diese via Nvidia NVENC deutliche Vorteile in Streaming und Aufnahmen mit sich bringt.

Die Radeon RX 5700XT sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1440p/Ultra als auch 4K/Hoch – Ultra bei 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT 8G
XFX Radeon RX 5700 XT Thicc III Ultra

Bis 550€

RTX 2070 SUPER

KFA2 RTX 2070 SUPER EX [1-Click OC] Grafikkarte
KFA2 RTX 2070 SUPER EX [1-Click OC]

Die 2070 SUPER ist wohl die meistverkaufte Grafikkarte der Turing-Generation. Und das nicht ohne Grund: Für 550 € WQHD und 4K in Hoch bis Ultra? Kein Thema für dieses kleine Leistungsmonster. Nur wurde sie durch die RX 5700XT verdrängt und rentiert sich ausschließlich wenn mit dem System auch gestreamt werden soll. Die RTX 2070 SUPER misst sich mit einer Radeon RX 5700XT ungefähr auf Augenhöhe, bringt dafür aber diverse Encodingprotokolle mit.

Die RTX 2070 SUPER sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1440p/Ultra als auch 4K/Hoch – Ultra bei 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

KFA2 RTX 2070 SUPER EX [1-Click OC]
Gainward RTX 2070 SUPER Phoenix
Palit RTX 2070 SUPER GP OC

Warum springen wir von der RTX 2070 SUPER direkt zur 2080Ti?

Das hat den ganz einfachen Grund, dass die RTX 2070 Super durchschnittlich 8 % langsamer als eine RTX 2080 SUPER ist und dabei glatt 200 € weniger kostet. Dieses Verhältnis ist für eine Preis-/leistungsorientierte Kaufberatung leider inakzeptabel. Deshalb haben wir uns dagegen entschieden die RTX 2080 und RTX 2080 SUPER in unsere Kaufberatung zu integrieren.

Auch die 2080 Ti ist verglichen mit der RTX 2070 SUPER absurd teuer, aber der einzige nennenswerte Leistungsanstieg. Für einen Leistungsgewinn von 20 % bis 25 % verglichen mit der RTX 2070 SUPER muss man mehr als das DOPPELTE an Geld auf den Tisch legen. Man kann so weit also auch ohne Taschenrechner feststellen, dass die Karte keineswegs rentabel ist. Weder auf kurze, noch auf lange Sicht.

Daher ist die RTX 2080 Ti KEINESFALLS eine Preis-/Leistungsempfehlung, sondern wurde lediglich der Vollständigkeit halber mit eingebunden.

Bis 1150 €

RTX 2080Ti

Palit RTX 2080Ti Dual Grafikkarte
Palit RTX 2080Ti Dual

Das Flaggschiff von Nvidia. Die RTX 2080Ti. Genauso teuer wie ein rentabler Gebrauchtwagen, und gerademal 20% – 25% schneller als sein halb so teurer Bruder; die 2070 SUPER. Wie schon im Vorwort erwähnt ist diese Karte fernab von Preis/Leistung und keineswegs in einem Preis-/leistungsorientierten PC zu planen. Aber manchmal gibt es eben den Fall, dass man eben nur Top of the Line Hardware verbauen möchte.

Die RTX 2080Ti sollte in einem brauchbaren System die meisten Spiele auf 1440p/Ultra und 4K/Ultra bei 60 FPS schaffen.

Bevorzugt sind folgende Modelle, die der Reihe nach gelistet sind:

Palit RTX 2080Ti Dual
KFA2 RTX 2080Ti EX [1-Click OC]
Zotac Gaming RTX 2080Ti Twin Fan

Quellen: Geizhals, PC Games Hardware, HWLuxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.