Hardware News

Weitere Bilder zur RTX 3080 aufgetaucht

Es sind erneut Bilder zur RTX 3080 aufgetaucht. Diesmal liegt der Fokus aber auf dem neuen unkonventionellen Kühlerdesign und zeigt den Kühler ganz hüllenlos.

Nachdem vor kurzem durch die in dem chinesischen Forum Chiphell aufgetauchten Bilder zu den kommenden RTX 3080 ein mächtiger Wind losgetreten wurde, ist nun ein weiteres Bild geleakt worden. Diese sind laut IgorsLAB bestätigt, da Nvidia Ermittlungen einleitete, um die Quelle der Bilder ausfindig zu machen.

RTX 3xxx Kühldesign – ganz nackig

Diesmal handelt es sich um die Kühleinheit selbst ohne Case oder Lüfter. Im Nvidia Subreddit wurde von dem User u/LeeJiangLee ein Bild von 3 Kühlern gepostet, welche optisch denen entsprechen, die man in dem Chiphell Leak gesehen hatte. Es handelt sich hierbei möglicherweise um Samples für Boardpartner, damit diese ihre eigenen Kühlerdesigns an das neue System anpassen können.

Boardpartner von Nvidia sollen seit längerem daran gearbeitet haben sekundäre, essenzielle Komponenten wie RAM und VRMs näher an den GPU Chip zu setzen. Mit der augenscheinlich recht kurzen Platine, die direkt hinter den passiven Elementen endet, scheint dies eine logische Reaktion zu sein.

Stromversorgung

Was ein wenig enttäuscht ist, dass man offenbar erneut auf seitlich orientierte PCIe Konnektoren für die Stromzufuhr setzt. Anstatt wie schon seit längerem bei den Compute-Karten die PCIe Konnektoren an das Ende der GPU zu setzen, scheint man an dem veralteten, unpraktischen Modell der seitlichen Orientierung festzuhalten. Das wird durch die Aussparung auf der Seite des Kühlkörpers stark bekräftigt. Die Aussparung bietet augenscheinlich Platz für 2x 6/8Pin PCIe. Ergo kann man bei der RTX 3080 von einer maximalen Leistungsaufnahme von 375 W (2x8Pin zu je 150 W, PCIe Slot 75 W) ausgehen.

Aussparung für Stromversorgung
Aussparung für Stromversorgung

Wie arbeitet der Kühlkörper?

Viele unserer bisherigen Vermutungen zum Kühldesign aus dem RTX 3080 Leak Beitrag scheinen bestätigt. Die GPU selbst ist deutlich näher in Richtung Slotblende gerückt. Dies ist auch nötig gewesen, da man sonst nur eine semi-aktive Kühlung auf dem Kühlsystem der GPU selbst hätte. Des Weiteren scheint man erneut von einer Aluminiumplatte oder Vaporchamber überzeugt zu sein. Diese wird offenbar als erweitertes Kühl-und-Übertragungselement für sekundäre Bauteile, wie den Arbeitsspeicher und die VRMs, genutzt. Von der GPU gehen augenscheinlich 4 recht dicke Heatpipes aus über die Aluminiumplatte hinüber. Die Heatpipes spreizen sich dann über die volle Breite der Karte und treffen zuerst auf einige passive Kühlrippen. Danach treffen sie auf das sekundäre, aktive Kühlelement, das für so viel Trubel in der Presse sorgt. Dieser besteht aus dichten Kühlrippen und den durchgehenden 4 Heatpipes. Dieser Abschnitt wird vermutlich als Unterstützung des primären Abschnitts, der direkt über der GPU liegt, verwendet.

Airflow-freundlich, aber auch effizient?

Ob sich das Airflow-freundliche Kühldesign aber auch gegen 200W+ Flagship Chips bewähren kann steht noch aus. Die effektive Kühlmasse direkt über der GPU ist vergleichsweise gering. Man kann spekulieren, dass die doch schon dicken Heatpipes für einen nennenswerten Hitzetransfer sorgen.

Lust auf Watt-Quartett mit deinen Freunden? Dann besuche doch unseren Beitrag rund um den Stromverbrauch von Grafikkarten!

Quelle: Reddit (r/Nvidia)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.